Mein Name ist Marvin Donovan, ich bin 27 Jahre alt und Juchheim-Berater aus Leidenschaft. Auf der Suche nach dem besten Business, bin ich vor einiger Zeit auf Juchheim gestoßen. Dort gab es herausragende Produkte und einen absolut genialen Karriere- und Verdienstplan, den ich so, nirgendwo finden konnte. Alles dort ist transparent, man sucht sich seine Lieblingsprodukte heraus und kann den Menschen nicht nur als Berater, mit ihren "Schönheitsmakeln" helfen, sondern sie selbst zu erfolgreichen Beratern anlernen. Aus diesem Grund, bin ich ein stolzer "Glücklichmacher", sowie "Chancengeber"!

CBD-Öl oder Hanfvollextrakt?

Seit CBD-Öle oder auch Hanfvollextrakte in flüssiger Form in Online-Shops vertrieben werden, steigt die Zahl der Anbieter und Hersteller stetig. Dabei den Überblick zu behalten, fällt zunehmend schwerer. Angeboten werden Produkte als Hanfvollextrakt und als sogenannte CBD-Öle (CBD = Cannabidiol). Was ist der Unterschied und für welches Cannabis-Produkt soll ich mich entscheiden? Für das CBD-Öl oder lieber doch ein Hanfvollextrakt?

 

Erklärung – CBD-Öl und Hanfvollextrakt

 

CBD-Öl

Das CBD-Öl besteht nur aus der Reinsubstanz: Cannabidiol. Dieses wird chemisch aus der Hanfpflanze isoliert oder im Labor synthetisch hergestellt. Für bestimmte Therapien ist es dennoch sinnvoll, ein CBD-Öl zu verwenden. Diese Öle schmecken nicht bitter, enthalten keine Spuren von THC und können für Menschen mit einer Unverträglichkeit für bestimmte Pflanzenstoffe geeignet sein.

 

Hanfvollextrakt

Bei einem Hanfvollextrakt werden die gesamten Inhaltsstoffe aus den Blättern und Blüten der weiblichen Hanfpflanze extrahiert. Darin befinden sich dann sämtliche Cannabinoide (Substanzen der Cannabis Pflanze). 113 Cannabinoide hat man bisher entdeckt. Die bekanntesten darunter sind Cannabidiol (CBD), Cannabichromen (CBC), Cannabinol (CBN) und das Tetrahydrocannabinol (THC). Letzteres ist durch die Tetrahydrocannabinol-armen Cannabis-Züchtungen nur mit einem zugelassenen Anteil von weniger als 0,2% in den Extrakten zulässig. Hinzu kommen sämtliche Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, wie z.B. Flavonoide und Terpene. Bisher sind über 400 Wirkstoffe in der Hanfpflanze nachgewiesen. Ein Hanfvollextrakt wird von verantwortungsvollen Herstellern durch das schonende CO²-Extraktionsverfahren gewonnen.

 

Vorteile des Hanfvollextraktes

Der hauptsächliche Vorteil eines Hanfvollextraktes, liegt in der natürlichen Zusammensetzung aller Inhaltsstoffe der Pflanze. Mittlerweile wurde durch mehrere Studien belegt, dass der sogenannte Entourage-Effekt dafür sorgt, dass die Aufnahme der Cannabinoide wesentlich effektiver ist, wenn ein Zusammenspiel mit allen anderen Substanzen gegeben ist. Der Entourage-Effekt wurde 1999 in Zusammenhang mit der Cannabis-Forschung entdeckt. Man stellte fest, dass alle Substanzen vereint für eine effektivere Aufnahme und größere Wirkung der Cannabis-Pflanze sorgen, als eine hohe Menge an isolierter CBD-Substanz.

 

Anwendung

Auch bei der Anwendung gibt es zumeist Unterschiede zwischen einem CBD-Öl und einem Hanfvollextrakt! Die Einnahme der Tropfen, ist bei beiden Produkten gleich, sie werden unter die Zunge getropft und sollen ca. 1 Minute lang im Mund behalten werden. Beim CBD-Öl wird zu einer höheren Dosis (zumeist 4 Tropfen), als bei einem Hanfvollextrakt (zumeist 1 Tropfen) geraten!  Eingenommen werden beide Produkte, jeden morgen und jeden Abend! Außerdem ist man gut beraten, wenn man sich den Inhalt vor Kauf genau anschaut und die Einnahmemenge mit einberechnet.

 

Fazit

Wenn Sie voll umfänglich von den positiven Wirkungen der Cannabis-Pflanze profitieren möchten, muss die Wahl auf ein Hanfvollextrakt fallen! Da dort alleine schon alle Cannabis-Wirkstoffe enthalten sind. Weitere Kriterien für Ihre Kaufentscheidung, sollte der Anbau und die Herstellungsweise sein. Juchheim legt einen enorm großen Wert auf Transparenz und ist auch hier einer der besten Anbieterhier geht es zu dem Produkt!

Lieben Gruß

Marvin Donovan